barcelo raval barcelona, hotel. tapas

Hola! Barcelona

Anzeige //

 

Ihr Lieben,

eine Stadt hat schon sehr lange auf meiner Reiseliste gestanden, aber wurde nicht von mir besucht: Barcelona!

Dort gibt es soviel zu entdecken und zu erleben! Berge, Meer, Stadt, Strand, alles was man sich wünschen kann an einem Fleck vereint.

Von München aus mit dem Flugzeug in 2 Stunden zu erreichen und damit perfekt für einen kleinen Wochenendtrip! 😉

Wer wenig Zeit hat, sollte in ein zentrales Hotel investieren von dem aus man vieles zu Fuß erreichen kann. Wir haben uns daher für das Barcelo Raval entschieden. Die „La Rambla“, Barcelonas bekannteste Flaniermeile ist nur einen Katzensprung (bzw. 5 Minuten fußläufig ;-)) entfernt. Auch der bekannte Markt „Mercat de la Boqueria“ ist direkt um die Ecke und wartet dort mit tollen Leckereien auf euch.

Angekommen im Hotel haben wir zunächst mal die Sonne auf der 360 Grad Terasse bei einem kühlen Moquito genossen. Der Blick ist atemberaubend und meiner Meinung nach in Barcelona einzigartig! Man kann einmal komplett herumlaufen und die Stadt aus jedem erdenklichen Winkel betrachten. Außerdem sind auf der Dachterasse einige Ferngläser aufgestellt durch die man das Treiben in den Gassen Barcelonas beobachten kann. Diese sind noch dazu völlig kostenlos, sodass man nicht alle paar Sekunden Geld einwerfen muss! Eines meiner persönlichen Highlights in Barcelona!

Das Hotel ist außerdem sehr fancy gestaltet, bunte Farben, verspielte Accessoires – das perfekte Gegenstück zu meinem Fashiongeschmack also!

Da wir wenig Zeit hatten, begannen wir unser Sightseeing-Programm direkt im Anschluss an die Cocktails!

Auf unserer Liste standen die absoluten Must-Sees Barcelonas:

* Park Güell – dort hat man einen atemberaubenden Ausblick über Barcelona. Den Mittelpunkt des Parks bildet ein Terrassenplatz, dessen  Begrenzung ist wellenförmig und mit kleinsten Keramik- und Kristallsteinchen überzogen ist. Absolut #instagrammable!

* Sagrada Familia –  der Bau der von Antoni Gaudí im Stil des Modernisme entworfenen Kirche ist bis heute unvollendet. Er wurde 1882 begonnen und soll nach aktueller Planung 2026 zum 100. Todestag von Gaudí fertiggestellt sein.

* Casa Mila und Casa Batllo – letzteres hat eine absolut malerische Fassade

* Barrio Gotico und Kathedrale La Seu – ein Innenhof mit Palmen und Brunnen, der zum entspannen einlädt

* Port Olimpic, der Hafen Barcelonas, lässt sich wunderbar mit einem Strandspaziergang verbinden

* Lichtshow Font Magica bei Sants Montjuic

* Castell Montjuic, eine Burg mit tollem Ausblick

* Poble Espanyol, ein typisch spanisches Dorf durch das man schlendern kann

* Placa de Catalunya und natürlich die La Rambla

* Mercat de la Boqueria, der Markt beitet eine grandiose Auswahl an Fischen und Meeresfrüchten, die man auch vor Ort verzehren kann

Unsere Abende haben wir nach den anstrengenden Touren stets bei einem Tisch voller Tapas ausklingen lassen. An einem Abend waren wir so müde, dass keine Energie mehr blieb, um die Gegend zu erkunden, sodass wir uns für das hoteleigene Tapaslokal entschienden haben und nicht enttäuscht, sondern sehr positiv überrascht waren.

Wir haben uns für einen bunten Mix aus feinem iberischen Schinken, Pan con Tomate (ein Tomatenbrot auf spanische Art, wer an einem Tomatenbrot bisher inchts besonderes finden konnte wird überrascht sein wie geschmackvoll es ist!), Fideua Nudeln mit Gamas und Artischoken (ein katalanisches Gericht), frischer Humus mit ofenwarmen Brot und mein absolutes Highlight: crispy Octopus auf Kartoffelpüree, entschieden! Den haben wir dann am nächsten Tag mittags und am übernächsten Tag nachmittags nochmal bestellt, kurz gesagt: wir waren süchtig danach! 😉

Generell finde ich die Tapas-Idee absolut klasse, da ich sowieso alle meine Freunde und  meinen Freund jedesmal überrede verschiedene Sachen zu bestellen und dann bei der Hälfte zu tauschen. Wenn es Tapas gibt, kann ich ganz „legal“ einfach von allem etwas probieren! #ilove

Nach dem Abendessen haben wir den Tag auf der Terasse mit Blick über das Lichtermeer Barcelonas ausklingen lassen.

Um gut gestärkt unsere Tour durch die Stadt starten zu können ist das Frühstück für uns beide meistens das allerwichtigste an einem Hotel! Schlechtes Frühstück gleich schlechtes Hotel lautet meine Devise! 😉 Im Barcelo Raval sind wir aber voll und ganz auf unsere Kosten gekommen. Der Schinken und die Wurst war super fein und wir konnten garnicht mehr aufhören alle Aufstriche (von Guacamole bis Humus war alles dabei) auszuprobieren. In der Früh gab es dann auch die leckere Tomatenmischung, sodass wir uns unser spanisches Tomatenbrot selbst machen konnten!

Ein Highlight waren auch die frischen Donuts und Croissants, die alle butterweich und geschmacklich perfekt waren.

Gut gestärkt haben wir uns dann wieder auf Erkundungsreise durch die Stadt begeben. Seitdem wir in L.A. E-Scooter in der Art von Segways (gibt es dort wie eine Art Car-Sharing!) entdeckt haben, leihen wir uns egal wo wir sind solche Roller aus und erkunden damit die Stadt. Man kann sie einfach überall abstellen und sie sind sofort wieder betriebsbereit. Für mich ein absolutes Must-Do, wenn man viel zu sehen, aber wenig Zeit hat.

 

Ich hoffe euch hat der kleine Guide gefallen, alles Liebe,

 

Viktoria

 

barcelona barcelo raval hotel

barcelo raval barcelona, hotel. tapas

barcelo raval barcelona, hotel. tapas

barcelo raval barcelona, hotel. tapas

 

barcelona barcelo raval hotel

barcelo raval barcelona, hotel. tapas

barcelo raval barcelona, hotel. tapas

 

barcelona barcelo raval hotel

 

 

No Comments

Post a Comment