Hotel Hohenwart

View Goals – Hotel Hohenwart

Anzeige

Ihr Lieben,

unser zweiter (und letzter) Stopp im wunderschönen Südtirol war das Hotel Hohenwart in Schenna, das zweifellos den besten Ausblick in der Region zu bieten hat. Wie der Titel schon sagt: #ViewGoals!

Das familiengeführte Hotel war mir online schon wegen der extrem positiven Bewertungen der Besucher sowohl auf Booking als auch bei Google aufgefallen. Und ich kann vorweg gleich sagen: Ich kann all die positiven Kommentare nur bestätigen.

Das Hotel verfügt über mehrere Häuser (zum Teil schon renoviert, zum Teil noch nicht). Wir durften im Haus Traube in einem modernen und hellen Doppelzimmer residieren. Durch die vielen liebevollen Details hat man sich hier sofort wohlgefühlt. Das Highlight des Zimmers war der atemberaubende Ausblick auf die Dolomiten vom großen Balkon aus. Wir hätten hier stundenlang liegen und die Landschaft bewundern können! Ein weiterer Pluspunkt war die Schlafqualität: Das Bett war ultrabequem und durch die Rollläden konnte man das Zimmer komplett verdunkeln (was leider nicht in jedem Hotel selbstverständlich ist).

Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart

Das Hohenwart verfügt über eine wirklich beeindruckende Anlage. Große Gärten, einen wunderschönen Außenpool (auch hier: #ViewGoals), eine gepflegte Badelandschaft für Familien, mehrere Restaurant-Bereiche und das luxuriöse Vista-Spa im letzten Stock.

Wir haben es geliebt, nach dem Frühstück in den rosenbewachsenen Gärten zu spazieren! Jeder Quadratzentimeter davon ist mit liebe gehegt und gepflegt. Es stehen sowohl süße Sitzecken als auch Sonnenliegen überall und mit ausreichend Abstand bereit.

Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart

Für die aktiveren Gäste gibt es ein kosteloses Tagesprogramm mit verschiednen Aktivitäten. Wanderungen, Besichtigungen, Verkostungen, Musik, Yoga, Pilates, Wassergymnastik, Saunaaufgüsse, Peelings und vieles mehr! Ich muss sagen, ich habe selten so ein gutes Programm erlebt. Wir haben u.a. den Saunaaufguss und den Yoga-Kurs mitgemacht und waren begeistert!

Un wer so aktiv ist, der muss auch mal entspannen 😉 Daher ging es danach in den top ausgestatteten Vista-Spa. Wie der Name schon sagt, kann man auch hier vom Ruheraum und vom Infinity Pool aus die traumhafte Vista genießen. Wärme spüren, sich wohlfühlen und neue Kraft sammeln. Das geht im wunderbar wohlriechenden Rosendampfbad, in der Bio-Sauna oder in der verglasten Außensauna auf der Dachterrasse. Wem das noch nicht reicht, der kann von einer Vielfalt an unterschiedlichen Anwendungen und Massagen auswählen.

Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart

Wie immer kommt das Beste zum Schluss: Das Hohenwart bietet kulinaschiren Genuss auf höchstem Niveau! Die vielfältigen Gerichte sind eine Mischung aus alpinen und mediterranen Einflüssen. Dafür werden vorzugsweise hochwertige saisonale Produkte aus der Region verarbeitet. Der Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, das selbstgemachten Honig, frischen regionalen Käse und Aufschnitt, frischgepresste Säfte, Obst, Eierspezialitäten, allerlei Brot, Aufstriche, Joghurt und Müsli beinhaltet. Nach der Wandertour erwarten einen zwischen 15:00 und 17:00 Uhr die Nachmittagsmarende, bei der man auf der wunderschönen Terrasse bei Vogelgezwitscher leichte herzhafte Speisen und ein gutes Stück Kuchen genießen kann. Am Abend wird man dann von einem mehrgängigen Gourmet-Menü überrascht. Die Gerichte sind zubereitet wie kleine Kunstwerke – und schmecken auch so! Besonders erwähnenswert sind die Desserts, einfach zum dahinschmelzen.

Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart
Hotel Hohenwart

Mein Fazit: Die herzliche und familiäre Atmosphäre macht dieses Hotel auf seine Art und Weise einzigartig. Es ist vor allem denjenigen zu empfehlen, die gerne viel in der Natur unternehmen, aber bei ihrer Rückkehr auch Entspannung und kulinarischen Genuss erleben wollen. Also, ab nach Schenna 🙂

Alles Liebe,

Mirjam

No Comments

Post a Comment