La Dolce Vita – Hotel Il Salviatino

Anzeige

 

Ihr Lieben,

nach einer traumhaften Woche in Italien, möchte ich euch meine Geheimtipps für Ligurien und die Toskana natürlich nicht vorenthalten.

Unser erster Stopp waren die Cinque Terre, fünf zauberhafte kleine Dörfer, die sich entlang der steilen Küste an einander reihen. Sie zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind mit den bunten Häusern und engen Gassen einfach herrlich italienisch. Ein Wanderweg mit atemberaubendem Ausblick verbindet die fünf Ortschaften, aber diejenigen, die sich die Wanderung nicht zutrauen (bei den hohen Temperaturen kann sie vor allem im Sommer sehr anstrengend sein), können die Bahn nutzen, die mitten in jedem Ort hält. Falls eure Zeit begrenzt ist, und ihr nicht alle fünf Dörfer besuchen möchtet, kann ich euch meine zwei Favoriten Vernazza und Rio Maggiore empfehlen. Sehr beliebt unter Bloggern und Influencern ist derzeit auch das Lokal „Nessun Dorma“ in Manarola (Achtung: Dienstags geschlossen). Wer also auf der Suche nach dem perfekten Fotospot für Instagram ist, der sollte hier halt machen 😉

 

 

Fashion-Talk: Perfekt für einen Tag in den Cinque Terre ist ein leichtes Plissekleid, kombiniert mit einer süßen Korbtasche und einem Strohhut 🙂 Falls ihr noch auf der Suche nach trendigen Sommerteilen im Sale oder auch schon Herbstoutfits seid, müsst ihr unbedingt ein Auge auf meinen Lieblingsonlineshop Shopbop werfen. Dort bekommt ihr bis einschließlich zum 28. 09. Rabatte zwischen 20-25% auf das gesamte Sortiment!

 

 

 

Zitronen sind mein absoluter Lieblingsprint für den Urlaub. Am liebsten kombiniere ich den Print zu verspielten Tops in Einheitsfarben wie weiß oder gelb. Eine aufwendige Statement Sonnenbrille darf natürlich nicht fehlen 😉

 

 

Wer nicht in allzu teuere Designerschlappen investieren will, der findet online auch hübsche und günstigere Alternativen!

 

 

Unser zweiter Stopp war Forte dei Marmi. „Forte“, wie es die Italiener nennen, ist einer DER Luxus-Urlaubsspots in Italien. Mit seinen Beachclubs, extravaganten Shops, Restaurants und Clubs, zieht es vor allem durch seinen Lifestyle und weniger wegen des schönen Meers die Touristen an. Ich liebe die kleine Stadt, da sie im Gegensatz zu vielen anderen Urlaubsorten in Italien extrem sauber und gepflegt ist. Außerdem kann man fast nirgendwo so gut shoppen wie hier! Luxusmarken wie Louis Vuitton, Brunello Cuccinelli, Prada und Max Mara sind hier genauso vertreten wie exklusive und originelle kleine Boutiquen. Jeden Mittwochvormittag findet außerdem ein außergewöhnlicher Markt statt, auf dem ihr u.a. hochwertige Kaschmir- und Pelzprodukte bekommt. Meine Empfehlung für einen entspannten Strandtag: das Bagno Gilda. Hier bekommt ihr für 90 EUR den ganzen Tag ein Strandzelt inkl. Strandbetten, Liegestühle, Stühle und Handtücher. Auch das Essen ist hier ausgezeichnet.

 

 

Der letzte Stopp auf unserer Tour war das wundervolle Hotel Il Salviatino in Florenz. Schon bei der Ankunft in diesem historischen Palazzo aus dem 15. Jahrhundert fühlt man sich in eine andere Welt versetzt. Was ich sofort positiv vermerken muss: der Hotelparkplatz ist kostenlos (was sonst leider fast nirgendwo mehr der Fall ist) und jede Stunde fährt ein (ebenfalls kostenloses) Shuttle die Gäste vom Hotel mitten ins Zentrum von Florenz – und wieder zurück (von dort aus kann man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten innerhalb weniger Minuten zu Fuß erreichen. Zu empfehlen sind natürlich der Dom, Piazza della Signoria, Piazza della Repubblica, die Uffizi, Ponte Vecchio und Santa Maria Novella. Florenz verfügt jedoch über so viel Kunst und Geschichte, dass man sich kaum auf eine Auflistung beschränken kann). Ein Service, den man selten so erlebt.

 

 

 

 

Fashion-Talk: Sommerlich leicht, aber trotzdem elegant ist eine Kombi aus Plisserock und weißer Bluse. Damit kann man so gut wie nichts falsch machen und der Look ist sowohl alltags- (mit Ballerinas oder Schlappen) als auch abendtauglich (mit Kittenheels).

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon beim Betreten der alten Villa, kann man kaum mehr aufhören zu staunen. Man ist förmlich überwältigt von der imposanten (aber nie aufdringlichen) Architektur und den wunderschönen Gemälden. Das Interior und die Möbel sind zwar antik und elegant, aber ohne je zu pompös zu wirken. Das gesamte Gebäude und auch die einzelnen Zimmer sind sehr geschmackvoll und individuell gestaltet, sodass wirklich jede Ecke zu etwas Besonderem wird. Ich hätte Stunden damit verbringen können, jeden Raum in seinen liebevollen Details zu erkunden! Unser Zimmer war klein aber fein, mit einem traumhaften Ausblick über ganz Florenz und die Kuppel der Kathedrale.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz besonders sind mir aber die Gerüche und Geräusche von Il Salviatino im Gedächtnis geblieben. Im ganzen Hotel steht Acqua di Fiesole, ein himmlischer Raumduft, der Erinnerungen an den Glanz der Vergangenheit weckt, jedoch gleichzeitig leicht und pudrig bleibt. In den Räumlichkeiten und Gärten wird man jederzeit von Musik umhüllt, die wunderbar zur Umgebung passt und sich dennoch dezent im Hintergrund hält. Als wir unser Zimmer zum ersten Mal betreten haben, spielte dort Norah Jones 🙂 und nach dem Abendessen hatte der Turn Down Service klassische Musik für uns angemacht. Einfach Wunderbar! Ein wahres Erlebnis für die Sinne.

Das Beste an Il Salviatino sind aber vermutlich die Gärten. Die Villa ist von einem riesigen Park umgeben (in dem man, btw, auch an einer Trüffeljagd teilnehmen kann), aber das Highlight ist zweifellos der Rosengarten mit seinen Springbrunnen, den eleganten Sitzgelegenheiten und der Aussicht über Florenz. Wunderbar abschalten kann man zudem im ruhigen Spa- und Poolbereich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ihr bereits wisst, ist für mich bei der Beurteilung eines Hotels auch das kulinarische Erlebnis sehr wichtig 😛 und auch in diesem Bereich hat Il Salviatino nicht enttäuscht. Das liebevoll zubereitete Frühstücksbuffet bietet eine große Auswahl an Früchten (frisch sowie getrocknet), selbst angebautem Gemüse, Käsesorten, Aufschnitt und Joghurt. Tagsüber gibt es eine Snackkarte, von der ich vor allem die Pizza Margherita und die Pici Cacio e Pepe empfehlen kann. Abends wird es vornehmer und es gibt neben einem Degustationsmenü auch eine große Auswahl á la carte. Mein Favorit: Das Safranrisotto mit Knochenmark.

 

 

 

 

 

Ich würde Il Salviatino wirklich jedem zu 100% weiterempfehlen und würde sogar so weit gehen zu sagen, dass es das schönste Hotel ist, in dem ich bis jetzt war. Eine magische und romantische Welt, weit ab vom Trubel der Stadt, und ein Genuss für die Sinne.

 

Alles Liebe,

 

Mirjam

No Comments

Post a Comment